Sie befinden sich hier: Startseite | Zielgruppen | Jugendliche mit Migrationshintergrund

Jugendliche mit Migrationshintergrund

26.01.2015

Immer noch ein Hürdenlauf: Geduldete junge Menschen und betriebliche Ausbildung

Bis 2008 war es jungen Flüchtlingen mit Duldungsstatus in Deutschland so gut wie unmöglich, eine duale Ausbildung zu absolvieren. Damit waren sie von sozialer Teilhabe weitgehend ausgeschlossen. Seither traten einige rechtliche Änderungen in Kraft, die geduldeten jungen Menschen die Aufnahme einer Ausbildung erleichtern. Auch können sie nun eher Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) oder BAföG beziehen. Diese Öffnung des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes ist Voraussetzung für eine bessere Integration, die Umsetzung vor Ort ist oft aber immer noch sehr schwierig und regional unterschiedlich. Das zeigt ein Bericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).


28.05.2014

Sinti und Roma in Deutschland - Klischees überwinden, Ansätze finden

Hintergrundinformationen und ein Praxisbericht aus Hamburg

Das Bild, das mit Roma und Sinti verbunden wird, ist meist ein Kaleidoskop von Klischees und Vorurteilen. Das Hamburger Projekt "Heterogenität in Berufsorientierung und Ausbildung" wendet sich gegen alle Formen von Zuschreibungen. Es unterstützt junge Sinti und Roma in der Berufsorientierung. Der Bericht liefert Fakten zu Roma und Sinti in Deutschland und stellt das Projekt vor.


10.11.2011

Muslimische Jugendliche zwischen Werten und Welten

"Du musst gehorsam sein und deine Wünsche den Interessen der Familie unterordnen", sagen die Eltern. "Wir wollen dich zu einem selbständig lernenden und lebenden Individuum erziehen", sagen die Lehrkräfte. Der Spagat, in den muslimische Jugendliche hineingezwungen sind, ist beachtlich - und häufig fatal für ihre Bildungschancen und ihren Bildungserfolg. Wie er mit Hilfe gezielter Förderung dennoch gelingen kann und warum das System "Schule" dazu seinen Bildungsauftrag überdenken müsste, zeigt eine neue Studie.


26.07.2011

"Wir" oder "die Anderen"? - Bewertungen des Migrationshintergrundes in der betrieblichen Ausbildung

Werden Auszubildende mit Migrationshintergrund im Betrieb als zugehörig angesehen oder nicht? Diese Frage untersuchte das BIBB-Forschungsprojekt "Handlungskompetenz und Migrationshintergrund". Darin wurden Auszubildende sowie Ausbilderinnen und Ausbilder nach ihren Erfahrungen in betrieblichen Alltagssituationen befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass es eine Reihe von "Signalen der Unterscheidung" gibt, die Zugehörigkeit fragwürdig machen bzw. verhindern können.


10.02.2010

Auslandsqualifikationen auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Viele Zugewanderte werden auf Arbeitsplätzen eingesetzt, die nicht ihren Qualifikationen entsprechen. Immer wieder werden qualifizierte Migrantinnen und Migranten so behandelt, als seien sie unqualifiziert oder ungelernt. Viele sind allein aus diesem Grund auf staatliche Transferleistungen angewiesen.


25.09.2009

Keine Chance(ngleichheit) für Jugendliche mit Migrationshintergrund

Jugendliche mit Migrationshintergrund haben geringere Chancen auf eine Ausbildungsstelle. Dies zeigt eine aktuelle Expertise des BIBB, die bei der Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlicht wurde. Selbst bei gleichen schulischen Voraussetzungen müssen Jugendliche mit Migrationshintergrund schwierigere Übergangsprozesse durchlaufen als Jugendliche ohne Migrationshintergrund. Hierzu finden sich in der Expertise Ursachen, Hintergründe und zentrale Handlungsvorschläge.


10.09.2009

Erster Integrations-Indikatorenbericht erschienen

In Deutschland ist der erste Indikatorenbericht zum bundesweiten Integrationsmonitoring erschienen. Dieser soll eine objektive und datenbasierte Diskussion der Lebenslage von Personen mit Migrationshintergrund ermöglichen. Beim Thema Ausbildung ist die Datengrundlage aber oftmals noch wenig differenziert. Mit Ausnahme der Daten des Mikrozensus wird weiterhin nur zwischen "deutsch" und "nicht-deutsch" unterschieden.


24.01.2008

Menschen mit Migrationshintergrund - neue Definition, alte Probleme

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat den 7. Bericht über die Lage der Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland vorgelegt. Die in diesem Lagebericht erstmals vorgenommene Unterscheidung von Personen "mit" bzw. "ohne" Migrationshintergrund bringt neue Erkenntnisse hervor. Die bisherige Differenzierung zwischen deutschen Staatsangehörigen und "Ausländern und Ausländerinnen" ließ viele soziale Tatbestände im Dunkeln.


28.03.2006

Integration über Sprache

Gute Kenntnisse in der Landessprache sind die entscheidenden Voraussetzungen für Migrantinnen und Migranten, um Bildungschancen und Erfolg auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Dies belegt die Studie "Migration, Sprache und Integration" des Mannheimer Soziologen Prof. Hartmut Esser.


05.08.2005

Neue Studie zur beruflichen Integration von Migrantinnen und Migranten in Deutschland

Im Rahmen von Zusatzprojekten haben zwei EQUAL-Entwicklungspartnerschaften eine Studie zur beruflichen Integration von Migrantinnen und Migranten in Deutschland erarbeitet.


19.04.2005

Grundlagenwissen zum Leben und der Zukunft Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund

Junge Migrantinnen sind überwiegend optimistisch, bildungs- und familienorientiert. Sie suchen finanzielle Unabhängigkeit und partnerschaftliche Gleichberechtigung und sind am interreligiösen Austausch stark interessiert.


19.04.2005

Moscheen engagieren sich für Berufsausbildung

Die Vorbeter von 750 Moscheen in Deutschland wollen türkische Jugendliche und Unternehmer für eine deutsche Berufsausbildung gewinnen.


10.02.2005

Sprache als Schlüssel zur beruflichen Integration

Programmlogo

Die Sprachförderung steht im Mittelpunkt eines neuen, bundesweiten Bildungsprogramms. Dieses soll die Erfolgschancen von jungen Menschen mit Migrationshintergrund an Schulen verbessern und den Einstieg ins Berufsleben sicher stellen.


25.01.2005

Zusammenarbeit der Arbeitsagenturen mit den Jugendmigrationsdiensten

Eine neue Vereinbarung fördert die Zusammenarbeit zwischen den örtlichen Arbeitsagenturen und den Jugendmigrationsdiensten und verbessert so die Integration von jungen Migrantinnen und Migranten.


09.11.2004

Zuwanderung gestalten - Integration fördern

Der Zuwanderungsrat legt sein erstes Jahresgutachten mit Empfehlungen für eine künftige Zuwanderungspolitik in Deutschland vor. Die Autoren sprechen sich für eine bedarfsgerechte, gesteuerte und begrenzte Zuwanderung aus.


10.09.2003

Voraussetzungen und Vorschläge zur Gestaltung eines Innovationsprogramms

Das von der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) in Auftrag gegebene Gutachten zur Vorbereitung eines BLK-Programms zur Förderung zugewanderter Jugendlicher liegt vor.


01.09.2003

Integrationschancen von Migrantenjugendlichen

Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojekts "Interkulturelles Netzwerk Köln-Chorweiler" und des Jugendgemeinschaftswerks in Trägerschaft der Katholischen Jugendwerke Köln e.V. wurden empirische Untersuchungen durchgeführt.


12.08.2003

Reformmaßnahmen für die Bildung und Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten

Zwei Jahre arbeiteten Bund und Länder in einem gemeinsamen Projekt zum Thema Bildung. Nach Abschluss der zweijährigen Arbeit des "Forum Bildung" im Januar 2002 stellten sich die Beteiligten der Herausforderung, die angestrebten Reformen im Detail zu planen und zu implementieren. Es wurden Reformmaßnahmen in fast allen Bundesländern erarbeitet.


30.07.2002

Richtlinien für BQN's erschienen

Logo Kompetenzen fördern

In der Ausgabe des Bundesanzeigers Nr. 135 sind am 24. Juli 2002 die ergänzenden Förderrichtlinien zum Programm "Kompetenzen fördern - Berufliche Qualifizierung für Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf" erschienen.
Das BMBF verfolgt im Rahmen des Programms im Innovationsbereich IV, Abschnitt 1 das Ziel, Modelle von lokalen und regionalen Kooperationsnetzwerken für die berufliche Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten (BQN) zu entwickeln oder weiterzuentwickeln.


03.06.2002

Fachglossar Ausbildung: ab sofort in vier Sprachen verfügbar

Das Fachglossar Ausbildung "Unterrichtshilfe für Ausbilderkurse" der Koordinierungsstelle - Ausbildung in ausländischen Unternehmen (KAUSA) ist jetzt in deutscher, italienischer, türkischer und griechischer Sprache erhältlich.


23.05.2002

Informationskampagne für die Einstellung junger Migranten und Migrantinnen gestartet

NRW-Sozialminister Harald Schartau hat mit zahlreichen Partnern von Wirtschafts- und Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften, Migrantenvertretungen, Kirchen und Kommunen eine Informationskampagne für die Einstellung junger Migranten und Migrantinnen gestartet. Ziel ist es, die Beschäftigungschancen junger Zugewanderter in Wirtschaft und Verwaltung zu verbessern. Die Ausbildungsquote soll erhöht und die Arbeitslosigkeit junger Ausländerinnen und Ausländer sowie Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler abgebaut werden. Die Kampagne dauert 3 Jahre und wird mit 1 Million Euro aus Landesmitteln finanziert.


04.04.2002

Verschlossene Türen öffnen und gemeinsam die Zukunft gestalten

Logo Wettbewerb zur Integration von Zuwanderern

Der von Bundespräsident Johannes Rau initiierte Wettbewerb für Projekte zur Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern läuft noch bis zum 10. Mai 2002. Zehn Initiativen, die sich tatkräftig um das Miteinander der Kulturen in Deutschland bemühen, können jeweils 7.500 Euro gewinnen.


19.12.2001

Initiativstelle Berufliche Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten (IBQM) im Bundesinstitut eingerichtet

Im Rahmen des Bundesprogramms "Kompetenzen fördern - Berufliche Qualifizierung von Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf" wurde im Bundesinstitut für Berufsbildung im Winter 2001/2002 eine Initiativstelle für die berufliche Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten eingerichtet.


AUS ANDEREN RUBRIKEN

Europa und Internationales | 25.09.2008

Beratungsangebot für Jugendliche mit Migrationshintergrund in Österreich evaluiert

Jugendliche mit türkischem und serbisch-montenegrinischem Migrationshintergrund nehmen Angebote zur Bildungs- und Berufsberatung nicht in dem erforderlichen Umfang in Anspruch. In einer Studie der österreichischen Arbeitsagentur AMS wird der Beratungsbedarf von jugendlichen Migrantinnen und Migranten als besonders hoch eingestuft.


Migranten | 05.08.2005

Neue Studie zur beruflichen Integration von Migrantinnen und Migranten in Deutschland

Im Rahmen von Zusatzprojekten haben zwei EQUAL-Entwicklungspartnerschaften eine Studie zur beruflichen Integration von Migrantinnen und Migranten in Deutschland erarbeitet.


Ausbildung | 22.07.2003

Richtlinien zur Durchführung des Sofortprogramms zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit geändert

Aufgrund der weiterhin angespannten Situation auf dem Arbeitsmarkt für Jugendliche unter 25 Jahren hat die Bundesregierung beschlossen,  das Jugendsofortprogramm zu intensivieren. Mit der 7. Änderung der Richtlinien werden zusätzliche und verbesserte Angebote für junge Ausbildungsplatzsuchende und arbeitslose Menschen geschaffen. 


GPC-Veranstaltungen | Freitag, 16. November 2001

Förderung von MigrantInnen in der beruflichen Bildung durch sprachbezogene Angebote

Titelblatt der Dokumentation


 
 
 

Jugendliche mit Migrationshintergrund

Zu Personen mit Migrationshintergrund zählen nach offizieller Definition die nach 1949 Zuwanderten sowie alle in Deutschland geborenen Ausländer und alle in Deutschland als Deutsche Geborenen mit zumindest einem nach 1949 zugewanderten oder als Ausländer in Deutschland geborenen Elternteil.

Mehr